produkte der lebenswelt in der   alten krämerei

Nach dem Tode von Laura Gerstl (+ 1977) erbte ihr Großneffe Prim. Dr. Johannes Fellinger das Gerstlhaus.

Seit 1998 wurde das Haus dem Konvent der Barmherzigen Brüder in Linz überlassen, der die "Lebens- und Arbeitswelt" hier in Schenkenfelden geschaffen hat -  eine geschützte Werkstätte für mehrfachbehinderte Menschen. Die Klienten sind gehörlos oder taubblind. Immer wieder überraschen sie mit selbst gefertigten, wunderschönen und originellen Arbeiten. Eine kleine Auswahl kann auch im Krämereimuseum bestaunt und gekauft werden.